Herstellung von Vakuum-Isolierglas – Kooperation mit der University of Sydney, Australien

23.05.2017

Herstellung von Vakuum-Isolierglas – Kooperation mit der University of Sydney, Australien

Prof. Schneider, Dr. Kocer und Dr. Aronen mit Prototypen von Vakuum-Isolierglas (VIG) im Labor der School of Physics der University of Sydney, Australien
Prof. Schneider, Dr. Kocer und Dr. Aronen mit Prototypen von Vakuum-Isolierglas (VIG) im Labor der School of Physics der University of Sydney, Australien

Zur Stärkung der Zusammenarbeit und Etablierung einer Forschungskooperation besuchte Prof. Schneider die Arbeitsgruppe um Dr. Cenk Kocer an der University of Sydney, School of Physics. Neben der Stärkung des Studentenaustauschs wurden Ansätze für gemeinsame Forschungsprojekte besprochen und Fördermöglichkeiten auf australischer und deutscher Seite identifiziert.

Spezialgebiet der Arbeitsgruppe ist die Herstellung von Vakuum-Isolierglas (VIG), bei dem zwei Glasplatten im Raster von etwa 20 mm x 20 mm mit metallenen Abstandhaltern, Durchmesser ca. 0,5 mm, auf einem Abstand von etwa 0,2 mm gehalten werden. Der Rand zwischen den Glasplatten wird mit Glaslot abgedichtet, der verbleibende Glaszwischenraum dann mit einer Vakuumpumpe entleert und abschließend dauerhaft verschlossen. Es entstehen um die Abstandhalter auf der Mikroebene hohe lokale Indentationkräfte, denn die Glasplatten stehen durch die Erzeugung des Vakuums unter atmosphärischem Druck.

Mit VIG können sehr gute Wärmedämmeigenschaften erreicht werden, die über Zweifach-Isolierverglasung hinaus gehen können, bei gleichzeitig wesentlich geringerer Dicke des Glases. VIG kann daher besonders für die energetische Gebäudesanierung, z.B. von denkmalgeschützten Gebäuden, sehr interessant sein. Die Erforschung des mechanischen und des bauphysikalischen Verhaltens des VIG in Kombination mit Fassadensystemen steht im Mittelpunkt der gemeinsamen Aktivitäten.

Die Kooperation ermöglicht interessierten Master-Studenten aus den Bereichen Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Energy Science & Engineering und Materialwissenschaften einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an der University of Sydney in der Arbeitsgruppe von Dr. Kocer, z.B. im Rahmen der Anfertigung einer Masterarbeit. Interessenten bitte bei Prof. Schneider unter melden.

zur Liste