Feierliche Übergabe des Förderbescheids für das Transferprojekt „ArePron“

19.04.2018

Feierliche Übergabe des Förderbescheids für das Transferprojekt „ArePron“

Startschuss für ein Leuchtturmprojekt für die industrielle Praxis

Mit der feierlichen Übergabe des Förderbescheids für das Forschungsvorhaben „ArePron – Agiles ressourceneffizientes Produktionsnetzwerk“ durch den Staatssekretär Mathias Samson am 17.04.2018 fällt der Startschuss für ein Leuchtturmprojekt für die industrielle Praxis. Das interdisziplinäre Projekt wird von drei Instituten der Technischen Universität Darmstadt durchgeführt. Aus dem Fachbereich 13 trägt das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (Institut IWAR) unter Leitung von Professorin Liselotte Schebek die Expertise zur Entwicklung von Indikatoren und Bewertung der Ressourceneffizienz bei. Die Koordination und Leitung des Forschungsvorhabens ArePron liegt beim Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (Fachbereich Maschinenbau) unter der Leitung von Professor Eberhard Abele und Professor Joachim Metternich. Das Fachgebiet für Datenverarbeitung in der Konstruktion (Fachbereich Maschinenbau) unter Leitung von Professor Reiner Anderl forscht an der intelligenten Vernetzung von Bauteilen und Betriebsmitteln zu digitalen Informationsträgern.

In den Industrieländern wird der Hauptteil der stofflichen und energetischen Ressourcen in Industrieprozessen und -dienstleistungen eingesetzt. Dennoch existiert in industriellen Produktionsprozessen in der Regel weder eine Übersicht noch eine Bewertungsgrundlage über Ressourceneinsatz und Ressourcenverbräuche. Das Ziel des Transferprojekts ArePron ist daher im ersten Schritt die Steigerung der Ressourceneffizienz in der Produktion durch intelligente, agile und standortübergreifende Vernetzung und Überwachung von Produktionssystemen unter Anwendung von zentralen Technologien der Digitalisierung. Das Vorhaben wird theoretisch in Form eines Vorgehensmodells entwickelt sowie zusätzlich praktisch umgesetzt. Hierzu wird ein Produktionsnetzwerk zwischen ETA-Fabrik und Prozesslernfabrik CiP auf dem Campus Lichtwiese der TU Darmstadt aufgebaut und betrieben. Im zweiten Schritt ist das Ziel der projektparallele Ergebnis- und Methodentransfer in die Industrie.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie bitte hier

oder beuschen Sie die Homepage des Fachgebietes Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft des Institus IWAR, TU Darmstadt

(Abbildung : Bei der Bescheidübergabe für ArePron (v.li.): Professor Joachim Metternich, PTW; Staatssekretär Mathias Samson; Professorin Liselotte Schebek, SuR; Professor Reiner Anderl, DiK und Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch. Bild: Sibylle Scheibner, PTW)

zur Liste