Bauen mit Glas

14.11.2018

Bauen mit Glas

Glasstech 2018 – Presseschau der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Schon der Titel verwies auf die große Stärke des Baustoffes und seinen architektonischen Reiz: „Durchblicke – Neue Architektur mit Glas“ lautete das Thema des Architekturkongresses, zu dem die Messe Düsseldorf in Kooperation mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Technischen Universität Dortmund im Rahmen der internationalen Messe „Glasstec“ am 25. Oktober nach Düsseldorf eingeladen hatte.

Einen Überblick über die Entwicklung des Werkstoffs Glas im Bauwesen verschaffte Prof. Dr. Ulrich Knaack von der TU Darmstadt. In seinem „Roadmap Glas“ betitelten Vortrag beschrieb er drei Generationen von Glasarten. Als erste Generation bezeichnete er die Verwendung von Glas als Gebäudehülle, die im 19. Jahrhundert begann und bis in die heutige Zeit andauert. Als zweite Generation stellte Prof. Knaack die seit einigen Jahren entwickelten Glasarten dar, die durch ihre Bauart den Energiehaushalt von Bauwerken aktiv beeinflussen könn können. Die dritte Generation sind für Ulrich Knaack konstruktive Glaselemente. Er zeigte Möglichkeiten auf, Glasbauteile zum Zweck des Lastabtrags auf verschiedene Weise zu verformen. „Glas fängt an, Form zu werden“, resümierte Prof. Dr. Knaack.

Den gesamten Artikel der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen können Sie hier lesen.

(Bild: Architektenkammer Nordrhein-Westfalen)

zur Liste