Forschungsprojekt ELISA

Forschungsprojekt ELISA

Projektbezeichnung Elektrifizierter, Innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen
Akronym ELISA
Koordinator Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Projektpartner
  • ENTEGA AG
  • HEAG mobilo AG
  • Ludwig Meyer GmbH & Co. KG
  • Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main e.G.
  • Spedition Hans Adam Schanz GmbH & Co. KG
  • REWE AG
  • Hegro Eichler GmbH
Laufzeit 01. Januar 2017 – 31. Dezember 2022
Fördergeber Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Projektinhalt Vor dem Hintergrund der notwendigen Reduktion der Kohlenstoffdioxidemissionen des Straßengüterverkehrs einerseits sowie des fortgeschrittenen technologischen Reifegrades des eHighway-Systems andererseits, ist das Projekt ELISA entstanden. ELISA zeichnet sich unter anderem durch einen ganzheitlichen, interdisziplinären Evaluationsansatz des eHighway-Systems im Zusammenwirken mit seiner Systemumwelt aus. Das notwendige Fundament hierfür bildet ein Feldversuch, bei dem ein Teilabschnitt der Bundesautobahn A5 mit einer Oberleitung ausgestattet wird um einen realitätsnahen, elektrischen Betrieb der Oberleitungs-Hybrid-Lkw in einem bestehenden Verkehrssystem zu erproben und daraus wichtige Erkenntnisse für einen späteren Systemausbau zu gewinnen. Das Projekt ELISA, im Einklang mit den Elektromobilitäts-Agenden des Bundes und des Landes Hessen, trägt damit erheblich zu dem übergeordneten, gesamtgesellschaftlichen Ziel bei, für alle Verkehrsträger bzw. Transportprofile, innerhalb der nächsten Jahre einsatzbereite und zuverlässige Elektrifizierungsoptionen zur Verfügung zu haben.