SEMIZENTRAL

Forschungsprojekt SEMIZENTRAL

Projektbezeichnung Verbundprojekt CLIENT China – SEMIZENTRAL: Ressourceneffiziente und flexible Ver- und Entsorgungsinfrastruktursysteme für schnell wachsende Städte der Zukunft, Phase 2: Forschung und Entwicklung
Akronym SEMIZENTRAL
Koordinator TU Darmstadt, Institut IWAR, Fachgebiet Abwassertechnik
Projektpartner
  • TU Darmstadt, Institut für Geodäsie – Fachgebiet Landmanagement
  • TU Darmstadt, Fachgebiet Entwerfen und Stadtentwicklung
  • TU Darmstadt, Institut für Baubetrieb
  • Kocks Consult GmbH
  • Endress + Hauser Conducta
  • Emscher Wassertechnik
  • Far Eastern GmbH
  • Gebr. Heyl Vertriebsgesellschaft
  • m+p consulting Süd GmbH
  • Institut für sozial-ökologische Forschung
  • Bilfinger Water Technologies
  • Cosalux
  • FH Köln GECO►C
Laufzeit 01. Mai 2013 bis 31. Juli 2016
Fördergeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektinhalt Die Wasserver- und -entsorgung ist für schnell wachsende Megacities eine enorme Herausforderung: die Infrastruktur der Ver- und Entsorgung kann mit dem Wachstum kaum Schritt halten, lokale Wasserressourcen sind begrenzt. Als Lösungsansatz wurde SEMIZENTRAL entwickelt. Er zeichnet sich durch Flexibilität, Anpassungsvermögen sowie Ressourceneffizienz aus. Durch Integration von Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Abfallbehandlung entstehen Synergieeffekte; 30 bis 40% Wasser werden eingespart und ein energieautarker Betrieb wird ermöglicht. Der Ansatz wird als Leuchtturmprojekt im Realmaßstab realisiert. Es erfolgt die Konzeptionierung und Detailplanung für ein semizentrales Resource Recovery Center (RRC) in Qingdao, China. Die Genehmigungsprozesse, Umsetzung und der Betrieb des RRC werden wissenschaftlich begleitet und der Ansatz Semizentral evaluiert, optimiert und weiterentwickelt.
Projekthomepage