Forschungsprojekt Entwicklung von Bemessungsgrundlagen für Lehmmauerwerk auf Basis von DIN EN 1996-3/NA

Projektbezeichnung Entwicklung von Bemessungsgrundlagen für Lehmmauerwerk auf Basis von DIN EN 1996-3/NA
Projektpartner
Laufzeit 01. Mai 2019 – 30. April 2022
Fördergeber Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Projektinhalt Lehm weist auf Grund seines sehr geringen Primärenergiebedarfs sowie seiner vollständigen Wiederverwendbarkeit eine hervorragende Ökobilanz auf. Zusätzlich haben Lehmbaustoffe einen nachweislich positiven Einfluss auf das Innenraumklima, da sie in der Lage sind Luftfeuchteschwankungen effektiv abzupuffern. Die Bemessung von tragendem Lehmmauerwerk erfolgt aktuell in Deutschland auf Basis der Lehmbau Regeln. Das dort verankerte Nachweisverfahren beruht auf einem globalen Sicherheitskonzept, welches aus zuverlässigkeitstheoretischer Sicht nicht mehr dem Stand der Technik entspricht. Auf Grund dessen wird dieses Regelwerk zukünftig vom Deutschen Institut für Bautechnik außer Kraft gesetzt. Darüber hinaus schränken die Lehmbau Regeln den Anwendungsbereich tragenden Lehmmauerwerks stark ein, was dessen Einsatz in vielen Bereichen verhindert. Um eine zuverlässige Praxisanwendung von Lehmmauerwerk zu ermöglichen, werden innerhalb dieses Forschungsvorhabens Grundlagen für ein aktualisiertes Bemessungskonzept entwickelt. Hierzu werden umfangreiche experimentelle, numerische sowie probabilistische Untersuchungen angestellt. Es soll geprüft werden, ob die vereinfachten Berechnungsmethoden für unbewehrtes Mauerwerk nach DIN EN 1996-3/NA auf den Lehmmauerwerksbau übertragbar sind. Weiterhin soll der Einfluss des Umgebungsklimas, insbesondere der Luftfeuchtigkeit, auf die Tragfähigkeit von Lehmmauerwerk eingehend untersucht und innerhalb des zu entwickelnden Bemessungskonzepts berücksichtigt werden.