Planung und Voraussetzungen

Planung und Voraussetzung > Das ist wichtig für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt

  • Sprachkenntnisse der Unterrichtssprache
  • Gute Einpassung angebotener Module in den Studienplan
  • Hauptinformationsquelle: Internetseite der Partneruniversität
  • Kontakt mit Kommilitonen
  • Informationen aus Erfahrungsberichten
  • Rücksprache mit Fachprofessoren

Bedingt durch die Popularität einiger Partneruniversitäten (oftmals nur 1-2 Plätze an diesen Universitäten) kann es passieren, dass Studierende gar nicht, oder nur als Nachrücker für die dortigen Austauschplätze vorgeschlagen werden können. Besonders häufig wird sich auf Austauschplätze in Skandinavien und Kanada beworben. Deshalb sollten sich Studierende mit einem Notendurchschnitt schlechter als 2,5 bei der Bewerbung auch noch mit den vielen weiteren Partneruniversitäten des Fachbereichs auseinandersetzen. Ziel des Fachbereichs ist es, sovielen Studierenden wie möglich einen Austauschplatz zu ermöglichen.

Ein Auslandsstudium findet in der Regel im 3. Jahr des Bachelor-Studiums oder im 2. Jahr des Master-Studiums statt. Es wird empfohlen, ein ganzes Studienjahr im Ausland zu verbringen, um sowohl das Studienangebot an der Partneruniversität als auch die Zeit für persönliche Erfahrungen optimal nutzen zu können.

  • Eine Professorin / ein Professor des Fachbereichs wird vor Beginn der Arbeit konsultiert – diese/r befürwortet das Thema und den Umfang der Arbeit und erklärt sich bereit, als hiesiger Betreuer mitzuwirken.
  • Weiterhin muss bereits vor der Anmeldung der Abschlussarbeit ein Betreuer an der Partneruniversität gefunden werden.
  • Die Abschlussarbeit wird regulär nach den Vorgaben des Fachbereichs im Studienbüro angemeldet.
  • Da es in vielen ausländischen Universitäten keine Abschlussarbeiten im Bachelor gibt, kommen auch mit einem ausländischen Betreuer individuell vereinbarte Arbeiten oder im Umfang passende Projekte mit Abschlussbericht in Betracht, solange sie den Richtlinien für eine Abschlussarbeit im jeweiligen Studiengang an der TU Darmstadt entsprechen.
  • Beschreibung: Der/die Studierende bearbeitet unter Anwendung ingenieurwissenschaftlicher Methoden im Rahmen eines Auslandsaufenthalts ein gestelltes Thema weitgehen selbständig.
  • Über das Thema muss von beiden Seiten (Partneruniversität / FB13) Einigkeit bestehen.
  • Die Ergebnisse werden in schriftlicher und in mündlicher Form präsentiert. Zwischenergebnisse werden in geeigneter Form mit den Betreuern abgestimmt.
  • Empfohlene Voraussetzung sind Kenntnisse in dem Themenfeld, in dem die Projektarbeit gewählt wird.
  • Schriftliche Prüfungen der TU Darmstadt können im Ausland abgelegt werden, wenn diese zeitgleich zur Prüfung in Darmstadt geschrieben wird.
  • Studierende suchen – nachdem die/der Prüfer/in an der TUDa das Einverständnis gegeben hat – nach einer betreuenden Lehrperson an der Partneruniversität, um unter Aufsicht die Klausur zu schreiben.

Die Kenntnis der Unterrichtssprache ist eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt. Viele europäische Partneruniversitäten verlangen als Nachweis die sprachliche Niveaustufe B1 bzw. B2 (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen GER). Universitäten in den USA, Kanada und in manchen asiatischen Ländern verlagen oft den TOEFL Sprachtest.

Bitte informieren Sie sich auf den Websites der Partneruniversitäten oder beim Referat Internationale Beziehungen & Mobilität über Sprachanforderungen. So kann es zum Beispiel an Universitäten in Barcelona passieren, dass manche Kurse auf Katalanisch gehalten werden.

Die Angebote des Sprachenzentrums der TU Darmstadt sollten umfassend genutzt werden. Es werden eine Reihe interessanter Kurse für Studierende angeboten, um sich so besser auf einen Auslandsaufenthalt vorzubereiten.

Im Sprachenzentrum der TU Darmstadt kann der DAAD-Sprachtest für verschiedene Sprachen abgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass es beim Englisch-Test für jedes Niveau einen einheitlichen Test gibt, der dann das Niveau (A2/B1/B2/C1/C2) festlegt. In den romanischen Sprachen gibt es für jede Niveaustufe unterschiedliche Tests. Sollte bei diesen Prüfungen das Niveau nicht erreicht werden, bekommt man – sofern in der Prüfung ersichtlich – ein niedrigeres Niveau bescheinigt.

BAföG

BAföG-Empfänger, die ins Ausland gehen, können Auslands-BAföG beantragen; die Auslandszeit wird nicht auf die Förderungshöchstdauer angerechnet. Auch wer kein Inlands-BAföG bezieht, sollte prüfen ob Auslands-BAföG gezahlt werden kann. Je nach Land sind spezielle BAföG-Ämter zuständig. Die Bearbeitung der Anträge dauert 6 bis 9 Monate, entsprechend früh sollte der Antrag gestellt werden. Die Leistungen können umfassen:

  • einen Auslandzuschuss über das Inlands-BAföG hinaus,
  • eine Pauschale für Reisekosten,
  • die Studiengebühren bis zu einer bestimmten Höhe.

Nähere Informationen finden Sie auch über das Studentenwerk.

Bildungskredit

Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung bietet Studierenden einen zinsgünstigen und individuell anpassbaren Kredit an. Der Bildungskredit ersetzt nicht die BAföG-Förderung und kann sogar neben dem BAföG in Anspruch genommen werden. Ein Rechtsanspruch auf den Bildungskredit besteht allerdings nicht, da es sich um ein Programm mit einem vorgegebenen Budget handelt. Ist die Jahressumme überschritten, entscheidet das Datum des Antrageingangs beim Bundesverwaltungsamt.

Stipendien

ERASMUS+

Als Erasmus+ Stipendiat zahlt man im Ausland keine Studiengebühren, erworbene Leistungen werden anerkannt, zudem erhält man eine monatliche Förderung. Die Förderungshöhe richtet sich nach drei Ländergruppen (erstellt nach Lebenshaltungskosten), die die EU-Kommission eingerichtet hat.

Mehr Informationen hier:

Erasmus+ Stipendien sind kombinierbar mit BAföG und Deutschlandstipendium.

PROMOS

Mit dem DAAD Stipendienprogramm PROMOS werden an der TU Darmstadt folgende Vorhaben gefördert:

  • Einsemestrige Studienaufenthalte (nicht länger und nicht kürzer!) an Partneruniversitäten im außereuropäischen Ausland (+ Russland).
  • Das Anfertigen einer Abschlussarbeit (Bachelor-/Masterthesis) an Partneruniversitäten im außereuropäischen Ausland (+ Russland).

Die PROMOS-Stipendien werden von der Technischen Universität Darmstadt durch ein qualitätsorientiertes Auswahlverfahren vergeben. Mehr Informationen hier:

DAAD

Der DAAD führt eine Datenbank über alle Fördermöglichkeiten. Die Bewerbungstermine für Stipendien liegen recht früh, manchmal auch ein ganzes Jahr vor dem geplanten Auslandsstudium. Informieren Sie sich daher unbedingt rechtzeitig!

Weitere Stipendienübersichten und Förderungsmöglichkeiten:

Für die Dauer des Auslandsaufenthalts können Sie sich für Ihr Studium an der TU Darmstadt beurlauben lassen. Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester. Prüfungen können Sie in dieser Zeit jedoch weiterhin ablegen, wenn dies auf dem Antrag auf Beurlaubung entsprechend vermerkt ist.

Für Kranken-, Unfall-, Haftpflichtversicherung usw. muss während eines Urlaubssemesters selbst gesorgt werden. Sie benötigen zur Einschreibung an einer ausländischen Universität einen Nachweis über eine umfassende Auslandskrankenversicherung für Studierende. Die gesetzlichen Krankenkassen können diesen Versicherungsschutz außerhalb Europas nicht übernehmen.