Prüfungsplan

Fragen zum Persönlichen Studien- und Prüfungsplan

Wann muss ich einen persönlichen Studien- und Prüfungsplan erstellen?

Module des Pflicht- und Wahlbereichs können ohne Prüfungsplan absolviert werden. Bevor Module aus dem Wahlpflichtbereich belegt werden, muss im Studienbüro ein vom Studierenden/ von der Studierenden unterschriebener Prüfungsplan mit der Wahl des Profils, bzw. des Schwerpunkts/der Schwerpunktkombination eingereicht werden. Daraufhin erfolgt die Freischaltung dieser Bereiche in TUCaN.

Beachten Sie bitte, dass dies je nach Studiengang bereits im ersten Semester notwendig sein kann.

Gibt es eine Frist für die Abgabe des persönlichen Studien- und Prüfungsplans?

Um die Anmeldung zu den Modulen und/oder Prüfungen in TUCaN fristgerecht im Anmeldezeitraum vornehmen zu können, muss der Prüfungsplan im Sommersemester bis zum 15. Mai im Studienbüro vorliegen, im Wintersemester ist die Ausschlussfrist der 07. November.

Wo bekomme ich Hilfe bei der Erstellung meines persönlichen Studien- und Prüfungsplans?

Benutzen Sie die Studienpläne und Modulhandbücher, die Sie bei den jeweiligen Studiengängen downloaden können, um sich über die Studienmöglichkeiten zu informieren.

Darüber hinaus hilft die Fachstudienberatung oder Ihr/e persönliche/r Mentor/in weiter. Sollten Sie noch keinem Mentor zugeteilt worden sein, wenden Sie sich bitte ans Studienbüro.

Welche fachbereichsübergreifende Module kann ich wählen?

Im Rahmen des fachübergreifenden Studiums sollten Module aus dem Katalog des Studium Generale im jeweiligen Bereich gewählt werden.

Wie kann ich einen bereits abgegebenen Prüfungsplan ändern?

Eine Änderung des Prüfungsplans ist einmalig ohne Begründung möglich, in Ausnahmefällen ein zweites Mal mit Begründung, und wird ebenfalls mit dem Prüfungsplan-Formular und unter Einhaltung der für Prüfungspläne gültigen Fristen im Studienbüro beantragt.

Kann ich mir anstelle der vordefinierten Profile (Schwerpunkte) im Fachstudium ein eigenes Profil zusammenstellen?

Die Fächerkombinationen der angebotenen Schwerpunkte wurden sorgfältig ausgewählt und aufeinander abgestimmt, sowohl bezüglich der Inhalte als auch der terminlichen Koordination (keine Überschneidungen im Stundenplan). Daher ist es nicht zweckmäßig – und auch nur in begründeten Einzelfällen zulässig – von den definierten Profilen abzuweichen. Sollten Sie dies dennoch erwägen, wenden Sie sich unbedingt vorher an die Fachstudienberatung und ihre/n Mentor/in.

Wie kann ich die Fachrichtung wechseln?

Ein Fachrichtungwechsel kann nur über das Studienbüro in die Wege geleitet werden.

Kann ich ein Fach austauschen, in dem ich bereits an einer Fachprüfung teilgenommen bzw. eine Studienleistung begonnen habe?

Alle Module in dem gewählten Profil, bzw. dem gewählten Schwerpunkt/der gewählten Schwerpunktkombination, in denen eine Fachprüfung begonnen wurde, müssen abgeschlossen werden und erscheinen auf dem Zeugnis mit Note im jeweiligen Bereich.

Ein dreimalig nicht bestandenes Modul führt den APB entsprechend immer zu einem „endgültig nicht bestanden“.

Für wen gilt das neue Verfahren für Prüfungspläne?

Das neue Verfahren gilt ab dem 29.04.2013 für alle Studierenden des Fachbereichs Bauingenieurwesen und Geodäsie, mit Ausnahme der folgenden Studiengänge/Profile:

Studierende im freien Profil des Master-Studiengangs Bauingenieurwesen müssen weiterhin vor dem Ablegen von Prüfungen im Wahlpflichtbereich einen vollständigen, vom Mentor unterzeichneten Prüfungsplan im Studienbüro einreichen.

Was muss ich bei der Erstellung meines persönlichen Studien- und Prüfungsplans noch beachten?

Bei der Anmeldung zu Veranstaltungen und Prüfungen ist darauf zu achten, diese im korrekten Bereich des Studienplans zu wählen, da zusätzliche Leistungen nicht für den Abschluss des Studiums angerechnet werden.

Bei der Anmeldung der Abschlussarbeit im Studienbüro (dabei kann ggf. auch das Eintauschmodul dem Studienbüro bekanntgegeben werden) wird erstmalig überprüft, ob alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Studienabschluss erfüllt sind. Damit liegt die Verantwortung für die sinnvolle Gestaltung des Studiums bei den Studierenden.