Übergang PO 2014

Neue Prüfungsordnungen (PO2014)

Um die Qualität des Studiums sowohl in Bezug auf die Inhalte als auch die Studierbarkeit zu sichern und auf dem jeweils aktuellsten Stand zu halten, existieren unterschiedliche Prozesse und Maßnahmen.

Eine davon ist die regelmäßig alle sieben Jahre durchzuführende Reakkreditierung der Studiengänge. Dabei erfolgt zunächst eine kritische Analyse der bisherigen Erfahrungen mit den zu reakkreditierenden Studiengängen, in welche alle Statusgruppen des Fachbereichs einbezogen werden. Aus dieser Erfahrungsanalyse heraus werden Änderungsvorschläge entwickelt, welche ihre Umsetzung im Rahmen von neuen Prüfungsordnungen erfahren.

Wenn diese aktualisierten Prüfungsordnungen sowohl von den internen Gremien der TU Darmstadt als auch von externen Gutachtern geprüft und bestätigt worden sind, treten sie als neue Prüfungsordnungen (gekennzeichnet durch die Jahreszahl der Erteilung des Akkreditierungsbeschlusses) in Kraft. Neu zu immatrikulierende Studierende werden von diesem Zeitpunkt an automatische in die neuen Prüfungsordnungen eingeschrieben, während die Studierenden in den bisherigen Prüfungsordnungen die Wahl haben, in die neuen Prüfungsordnungen zu wechseln.

Seit dem 01. Oktober 2014 existieren aus diesem Kontext heraus neue Prüfungsordnungen (PO2014) für die Bachelor- und Master-Studiengänge des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwissenschaften:

  • B.Sc. Bauingenieurwesen und Geodäsie
  • B.Sc. Umweltingenieurwissenschaften
  • M.Sc. Bauingenieurwesen M.Sc. Geodäsie und Geoinformation
  • M.Sc. Umweltingenieurwissenschaften
  • M.Sc. Verkehrswesen (Traffic and Transport)
 

Änderungen in den neuen Prüfungsordnungen (PO2014) im Vergleich zu den bisher bestehenden (PO2004, PO2008, PO2009)

Im Folgenden werden als Überblick die allgemeinen Änderungen in den neuen Prüfungsordnungen (PO2014) im Vergleich zu den bisher bestehenden (PO2004, PO2008, PO2009) aufgeführt. Modulgenau können diese Änderungen den Äquivalenztabellen, der Präsentation der Informationsveranstaltung über die neuen Prüfungsordnungen (PO2014) und den Prüfungsordnungen selbst im Download-Bereich des jeweiligen Studiengangs entnommen werden.

  • Grundsätzlich wurde eine einheitliche Struktur in allen Studiengängen mit den folgenden Bereichen umgesetzt:
    • Allgemeiner Pflichtbereich (nur in den B.Sc.-Studiengängen vorhanden; Grundlagenfächer für das weitere Studium),
    • Fachlicher Pflichtbereich,
    • Wahlpflichtbereich (hier erfolgt die Schwerpunktsetzung entsprechend der eigenen Studieninteressen),
    • Fachlicher Wahlbereich (aus dem Angebot des FB 13 – getrennt nach Bachelor- und Master-Modulen),
    • Allgemeiner Wahlbereich (fachbereichsübergreifende Module im Sinne eines Studium Generale; hier können alle Sprachkurse der TU Darmstadt eingebracht werden)
  • Bachelor-Studiengänge:
    • In allen B.Sc.-Studiengängen wird das Modul „Grundlagen des Planens, Entwerfens und Konstruierens“ (6 CP) über 2 Semester belegt.
    • Die Bachelor-Thesis wurde aufgewertet auf 9 CP. Sie kann erst ausgelöst werden, wenn der Allgemeine Pflichtbereich abgeschlossen wurde und ein 60tägiges Praktikum nachgewiesen ist.
  • Master-Studiengänge:
    • Die Zulassungsvoraussetzungen (Eingangskompetenzen) wurden angepasst. Demzufolge können jetzt Auflagen erforderlich werden, die vorher nicht vergeben wurden. Zudem können keine Auflagen mehr innerhalb der 120 CP eingebracht werden.
  • B.Sc. Bauingenieurwesen und Geodäsie – Ausrichtung Bauingenieurwesen:
    • Das Modul „Grundlagen des konstruktiven Ingenieurbaus“ ist in der PO2014 nicht mehr vorgesehen. Stattdessen sind im Fachlichen Pflichtbereich die Module „Stahlbau 1“ sowie „Stahlbetonbau I“ zu belegen.
  • B.Sc. Umweltingenieurwissenschaften:
    • Erweiterung des Fachlichen Pflichtbereichs um das Modul „Grundlagen der Wasserver- und –entsorgung“ Ergänzung des Wahlpflichtbereichs mit weiteren Modulen
  • M.Sc. Umweltingenieurwissenschaften:
    • Vervollständigung des Wahlpflichtbereichs in den Schwerpunkten mit Basis- und Vertiefungsmodulen
  • Moduländerungen:
    • In einigen Fällen wurden bisherige Module gestrichen, bzw. Modulinhalte, – umfang oder –prüfung verändert. Die entsprechenden Angaben finden Sie in den Äquivalenztabellen und den Modulhandbüchern im Download-Bereich des jeweiligen Studiengangs.
 

Organisation des Übergangs zu den neuen Prüfungsordnungen (PO2014)

Der Wechsel aus den alten Prüfungsordnungen (PO2004, PO2008, PO2009) in die neuen (PO2014) ist freiwillig und wird von jedem Studierenden anhand des aktuellen Studienfortschritts entschieden.

Sowohl ein gewünschter Wechsel als auch der Verbleib in der bisherigen Prüfungsordnung müssen dem Studienbüro bis zum 30.09.2015 mit dem Formular „Erklärung zum PO-Wechsel“ angezeigt werden. Die mit diesem Formular getroffene Aussage ist eine verbindliche und unwiderrufbare Willenserklärung. Nach dem Einreichen der Erklärung wird der Verbleib, bzw. der Wechsel der Prüfungsordnung durch das Studienbüro in TUCaN vermerkt. Ein Wechsel ist fortlaufend möglich, während der Prüfungsanmeldungsphasen (15.11. – 15.12.2014 sowie 01. – 30.06.2015) jedoch sehr ungünstig. Am besten ist für den Wechsel ein Zeitpunkt deutlich vor dem 15.11.2014 oder nach dem 15.12.2014 geeignet. Dabei ist zu beachten, dass das Studienbüro vom 12. bis 23.01.2015 geschlossen ist und Anträge daher in diesem Zeitraum nicht bearbeitet werden können.

Wenn bis zum 30.09.2015 keine ausgefüllte Erklärung im Studienbüro eingereicht wurde, erfolgt automatisch zum 01.10.2015 eine Umschreibung in die neuen Prüfungsordnungen (PO2014).

 

Unter welchen Bedingungen kann ein PO-Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen (PO2014) sinnvoll sein?

Ein Wechsel in die neuen PO2014 kann sinnvoll sein, … Begründung
  • wenn entweder ein Großteil der für den Abschluss erforderlichen Leistungen noch nicht erbracht oder das Grundstudium gerade abgeschlossen wurde
  • um von den neuen Strukturen und dem verändertem Modulangebot zu profitieren
  • wenn im Bachelor-Studium die Thesis noch nicht geschrieben wurde
  • die Bachelor-Thesis hat im Rahmen der Reakkreditierung eine Aufwertung auf 9 CP erfahren

Wofür ist ein PO-Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen (PO2014) nicht geeignet?

Ein Wechsel in die neuen PO2014 ist nicht geeignet, … Begründung
  • um Fehlversuche in äquivalenten Modulen zu löschen
  • äquivalente Module (jene, die nicht explizit in den Äquivalenztabellen aufgeführt sind, gelten als implizit äquivalent) werden mit ggf. vorhandenen Fehlversuchen bei einem Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen übernommen
  • um unter „Zusätzliche Leistungen“ angemeldete Module in den für den Studienabschluss gültigen Persönlichen Studien- und Prüfungsplan zu übernehmen
  • diese verbleiben als „Zusätzliche Leistungen“ und werden daher nicht auf den Studienabschluss angerechnet

Informationsangebote

Informationsveranstaltungen

Die Informationsveranstaltungen hatten jeweils den gleichen Inhalt. Die in den Veranstaltungen gezeigte Präsentation bietet eine Übersicht über die angesprochenen Themen.

  • 1) Dienstag 14.10.2014; 15:20 – 17:00 Uhr, Gebäude L2/03, Raum 05
  • 2) Mittwoch 19.11.2014; 13:30 – 15:10 Uhr, Gebäude L2/03, Raum 6
  • 3) Mittwoch 25.02.2015; 15:20 – 17:00 Uhr, Gebäude L5/06, Raum 11
 

Aktueller Stand der eingegangenen und bearbeiteten Anträge auf Wechsel der Prüfungsordnung

Hier finden Sie die aktuelle Tabelle (Stand 14.09.2015) der bisher eingegangenen und bearbeiteten Anträge auf Wechsel oder Verbleib in der jeweiligen Prüfungsordnung: Tabelle PO-Wechsel

Falls Sie Ihren Antrag vor dem 31.08.01.2015 eingereicht haben und Ihre Matrikelnummer nicht in der Tabelle aufgeführt ist, wenden Sie sich bitte mit einer E-Mail an