GPEK II

Grundlagen des Planens, Entwerfens und Konstruierens II

In GPEK bearbeiten die Studenten innerhalb von Projektgruppen (PG) eine an sie gestellte Projektaufgabe.

Eine Projektgruppe besteht aus verschiedenen Fachrollen, die am Anfang jedes Semesters von den Studenten gewählt werden können. Jede Fachrolle bekommt in so genannten Facharbeitstreffen (FAT) den nötigen fachlichen Input, um dann gemeinsam in der Gruppe mit den anderen Fachrollen die an sie gestellte Aufgabe zu bearbeiten.

Projekte vergangener Sommersemester

  • SS 13 Das Gruppenwerk – Neubau eines Werkstatt- und Bürogebäudes für Hochschulgruppen
  • SS 12 Neubau eines Parkhauses mit studentischen Arbeitsräumen am Campus Lichtwiese
  • SS 11 Neubau einer Sporthalle, Darmstadt
  • SS 10 Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
  • SS 09 Neubau eines Einsatz- & Unterrichtsgebäudes für die Freiwillige Feuerwehr Darmstadt-Stadtmitte
  • SS 08 Überbauung und Nutzungserweiterung des Hexagon, TU Darmstadt
  • SS 07 Messe Frankfurt, Halle 11
  • SS 06 Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
  • SS 05 Logistikgebäudekomplex „Auf der Knell“, Darmstadt

Ziele der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung GPEK soll den Studierenden im Grundstudium einen Überblick über den Beruf Bauingenieur/-in vermitteln und eine Orientierung für das das Studium bieten. Im Vordergrund steht der Erwerb von Kenntnissen über Berufsfeld, Arbeitssituation und Qualifikationsanforderungen in der Praxis. Es sollen Einblicke in Arbeitsabläufe und typische Projekte vermittelt werden. Durch diese während der Veranstaltung gewonnenen Erkenntnisse werden für die Studentinnen und Studenten hauptsächlich folgende Absichten verfolgt:

  • Vielfalt der Arbeitsmöglichkeiten im Bauingenieurwesen begreifen
  • Lösen von Vorurteilen (z.B. „Bauingenieure arbeiten auf der Baustelle“)
  • Kooperationsnotwendigkeiten verschiedener Disziplinen erkennen
  • Notwendige Zusatzqualifikationen kennenlernen
  • Gezielte Gestaltung des individuellen Studiums erlernen
  • Verständnis für die Planungs-, Gestaltungs- und Koordinationsaufgaben entwickeln (z.B. Planung als iterativer Prozess, unvollständige Aufgabenstellung)
  • Studienmotivation im Grundstudium.