Smart Infrastructures

Während die Verkehrsnachfrage und damit die Kapazitätsauslastung sowie die gesellschaftlichen Anforderungen bzgl. Qualität, Verfügbarkeit, Umweltwirkungen und Sicherheit kontinuierlich steigen, stößt der langwierige Bau neuer Infrastruktur an finanzielle und gesellschaftliche Grenzen. Ziele des Forschungsschwerpunkts ist daher die intensivere, zuverlässige und resiliente Nutzung der vorhandenen Infrastruktur mit höherer Servicequalität, höherer Effizienz und höherer Sicherheit durch intelligente Lösungen.

Der Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften verfolgt diese Ziele in interdisziplinärer Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Weiterbildung. Die im Forschungsschwerpunkt gebündelten wissenschaftlichen Kompetenzen umfassen entlang des gesamten Lebenszyklus den Bau der Infrastrukturen, ihre Zustandserfassung und -prognose, ihren Betrieb, ihre Vernetzung sowie die Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse und der menschlichen Entscheidungen. Im Spannungsfeld von gesellschaftlicher Verantwortung, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Umwelt werden gemeinsam erkenntnis- und lösungsorientierte Forschungslinien für die Infrastrukturen des Straßen-, Eisenbahn-, Wasser- und Luftverkehrs, die Stadt- und Raumplanung sowie die Kreislauf- und Siedlungswasserwirtschaft, einschl. der erforderlichen Bauwerke wie Brücken, Tunnel konsequent vorangetrieben.

Die Kombination aus z. B. DFG- und BMBF-finanzierter Grundlagenforschung und anwendungsnaher Industrieforschung, eigenen Konferenzreihen und einem interdisziplinären Studiengang dienen dem Erhalt und der Steigerung der internationalen Sichtbarkeit. Die nutzerorientierte Entwicklung und schnelle Migration praxistauglicher Innovation profitieren von dem umfassenden Netzwerk einschl. institutioneller Kooperationen mit Wirtschaft und Verwaltung.

Beteiligte Institute: