Für starke Brücken, stabile Tunnel und hohe Bauwerke, die Stürmen, Schneelasten und Erdbeben trotzen, braucht es verlässliche Berechnungen und Daten. Bauingenieur*innen machen das: sie wissen genau, wie man die höchsten Gebäude bauen muss, damit sie sicher stehen, stellen sich den Herausforderungen, die eine Baustelle mit sich bringt, suchen nach neuen Werkstoffen, die widerstandsfähig, umweltfreundlich und langlebig sind, sie biegen Glas und drucken Stahl, bauen Straßen und Stadien und koordinieren alle dazu notwendigen Abläufe. Und bauen so unsere Umwelt jeden Tag ein Stück besser.

down to earth and out of the box

Absolvent*innen des Bachelor-Studiengangs Bauingenieurwesen und Geodäsie sind zu einer wissenschaftlich ausgerichteten Berufstätigkeit auf ausgewählten Gebieten des Bauingenieurwesens und der Geodäsie befähigt.

Aufbau des Studiums

Der auf sechs Semester angelegte Studiengang Bachelor of Science Bauingenieurwesen und Geodäsie umfasst 180 Kreditpunkte (CP – Credit Points) und unterteilt sich in das Grundstudium (Ordnung des Studiengangs) (dieses beinhaltet einen Pflicht- und einen Wahlpflichtbereich), in dem die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagenkenntnisse vermittelt werden, und das Fachstudium, in dem die Studierenden aus verschiedenen Profilen fachliche Inhalte für ein nachfolgendes Masterstudium oder eine erste berufliche Tätigkeit erwerben.

Der Studiengang ist in die folgenden Hauptbestandteile gegliedert:

Bild: KIaja Boxheimer
Studienübersicht
  • das Grundstudium (Module im Umfang von 87 CP), in dem die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagenkenntnisse vermittelt werden.
  • Grundlagenkenntnisse über das gesamte Spektrum des Bauingenieurwesens im Umfang von 45 CP
  • Bachelorarbeit im Umfang von 9 CP
  • im Fachstudium ist durch den/die Studierende*n einer der folgenden Schwerpunkte zu wählen (Umfang von 36 CP), in denen fachliche Inhalte für ein nachfolgendes Masterstudium oder eine erste berufliche Tätigkeit erworben werden
    • Konstruktiver Ingenieurbau
    • Baumanagement
    • Infrastruktur
    • Wasser und Umwelt
  • zusätzlich ergänzende Module im Umfang von max. 6 CP aus dem Fachstudium
  • im Rahmen eines Studiums Generale sind Veranstaltungen aus dem Bereich der Geistes- & Gesellschaftswissenschaften bzw. fachübergreifende Veranstaltungen im Umfang von 6 CP vom Studierenden zu erwerben.

Zum Abschluss des Studiums zeigen die Studierenden mit der Bachelorthesis, dass sie eine Problemstellung aus dem Bereich des Bauingenieurwesens unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig bearbeiten können.

Die Details zum Studiengang findest du zum einen in der Studienordnung und dem Modulhandbuch, das du auf der Downloadseite des Studienbüros findest. Dort sind ebenso die Studien- und Prüfungspläne hinterlegt.

Und weil sich immer wieder etwas ändern kann:

Bei uns kannst du deinen Interessen folgend studieren. Dabei bietet die bereits das Grundstudium Möglichkeiten zur individuellen, flexiblen Studienplanung:

  • Wahlpflichtbereich des Grundstudiums: Er enthält Vorlesungen, die anwendungsorientiert in den Bereich der Geodäsie oder des Bauingenieurwesens führen.
  • Wahl von Modulen aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften oder sonstige fachübergreifende Veranstaltungen im Rahmen des Grundstudiums
  • Wahl des Profils für das Fachstudium
  • Innerhalb des Fachstudium-Profils können zudem maximal zwei Module durch gleichwertige andere ingenieur-, natur- oder geisteswissenschaftliche Module getauscht werden.
  • Wahl des Themas für die Bachelorthesis nach Interesse
  • Credit Points können während eines Auslandsaufenthalts durch anerkannte gleichwertige Module erarbeitet werden.

Bewerbung und Zulassung

Nähere Informationen zur Bewerbung und Zulassung findest du auf den zentralen Seiten der TU